1. DE
  2. ENG
  3. SLO
  4. HR

Wo bin ich: Home » Radweg

Radweg

Radweg an der Drau, R1
Radweg an der Drau, R1

Das Radfahren an der Drau ist etwas Besonderes. Es vereint eine Fahrt durch unberührte Natur mit einer Fahrt durch ein städtisches Umfeld. An diesem mächtigen Fluss ist nämlich in der Vergangenheit die älteste slowenische Stadt Ptuj entstanden, der Kai des Flusses ist einer der lebhaftesten Punkte in Maribor, und eine besondere Prägung verleiht ihr auch Varaždin, und bei den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gerät auch nicht die kleinste der Städte ins Hintertreffen, die die Drau auf ihrem gewundenen Weg durchquert.

Sie können ihren Weg aber auch anders zusammenstellen – ohne städtisches Pulsieren. Sie können mit dem Fahrrad an Waldhängen, Waldlichtungen und Stränden Halt machen, die ein zauberhaftes Gefühl von Ruhe ausstrahlen. Sie können sich die vielen Kultur- und Natursehenswürdigkeitne nahe dem Radweg ansehen und sich mit der traditionellen örtlichen Küche stärken. Und vergessen Sie nicht den ausgezeichneten Wein aus dem Draugebiet und die Thermen!

Radweg an der Mur, R2
Radweg an der Mur, R2

Ob Sie über Pomurje schon viel gehört haben oder aber fast noch nichts darüber wissen: Beim Radfahren durch diese Landschaft an der Mur werden Sie Schritt für Schritt die reiche Geschichte der Region, ihre Kultur, ihre Natur und ihre Menschen entdecken. Vielleicht werden Sie feststellen, dass Pomurje nicht nur eine Ebene ist, dass es dort nicht nur Störche gibt, sondern auch zahlreiche andere interessante Vögel, dass die Gibanica nicht die einzige traditionelle Süßspeise in diesem Teil Sloweniens ist und dass die Mur nicht immer nebelverhangen ist. Sehr häufig ist sie auch von warmem Sonnenlicht übergossen.

Nach Kroatien ...
Nach Kroatien ...

Doch der Radweg an beiden Seiten des Flusses endet natürlich nicht in Slowenien. Er führt Sie ins benachbarte Kroatien, schlängelt sich eng an der slowenisch-kroatischen Grenze entlang und mündet am Ende seines Weges bei Legrad in die Drau.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, dem gekennzeichneten Radweg zu folgen, wird Sie Ihre Route an vielen Kultur- und Natursehenswürdigkeiten vorbeiführen, zugleich werden Sie als aktive Sportler vielleicht auch die Möglichkeiten zu einer anderen Art der Erholung locken, die sich unterwegs anbietet. Bestimmt möchten Sie es nicht versäumen, die örtlichen Spezialitäten und die ausgezeichneten Weine zu probieren, die sowohl vor Ort als auch im Ausland sehr bekannt und geschätzt sind. Da Sie ohnehin im Urlaub sind, gönnen Sie sich ruhig einen Verwöhntag im Thermalwasser und nutzen Sie seine wohltuende Wirkung.

Am linken Ufer ...
Am linken Ufer ...

Aber die Mur teilt Pomurje in zwei Teile. Beim Radfahren am linken Ufer wird Sie die ganze Zeit das melodiöse Prekmurisch begleiten. Dieses war einst eine eigenständige Sprache und verlangt einem Gast, der im Dialekt nicht geübt ist, noch heute einige Mühe ab. Ihre Radwanderung beginnt im österreichischen Sicheldorf und führt Sie nach Lendava, wo Sie zu der Strecke hin abbiegen können, die am rechten Flussufer entlangführt, oder sich für einen Besuch im benachbarten Ungarn entscheiden. Unterwegs bietet Ihnen der Weg viele Gelegenheiten, Umwege und Abzweigungen, damit Sie ihn ganz an Ihren Geschmack anpassen können. Sie können die Mur auf dem ganzen Weg an mehreren Punkten überqueren und dies sowohl über klassische Brücken als auch auf ungewöhnlichere Arten tun, wie zum Beispiel mit einer Fähre.

Am rechten Ufer ...
Am rechten Ufer ...

Der rechte Teil der Mur in Slowenien stellt den steirischen Teil und die Region Prlekija dar. Der Radweg führt Sie von der österreichischen Grenze im Norden bis zur kroatischen Grenze im Süden. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie endlich begonnen haben, die Prekmurer zu verstehen, können Sie auf dieser Seite neu anfangen. Die Mur war nämlich im Laufe der Geschichte eine bedeutende Trennlinie, was vielleicht am besten am Dialekt zu erkennen ist, den die Menschen sprechen.